Datenjournalismus: Rechtsextreme Wahlkreise in Deutschland

Inspiriert durch die kürzlich erschienene Studie “Die Mitte im Umbruch – Rechtsextreme Einstellungen in Deutschland 2012″ (.pdf) der Friedrich-Ebert-Stiftung und unterstützt durch den Computervisualistiker Gregor Aisch hat die Zeit Online Entwicklungsredaktion die Wahlergebnisse von rechtsextremen Parteien visualisiert.

Data-Mapping: Rechtsextreme Zweitstimmen

Visualisiert werden dabei wahlkreisgenau die Zweitstimmenanteile der rechtsextremen Parteien NPD, DVU und REP bei der Bundestagswahl 2009. Die gestufte Farbintensitäten der Wahlkreise beschreibt dabei die jeweilige Höhe des Stimmenanteils, wodurch es diese Kartenvisualisierung ermöglicht, intuitiv nachzuvollziehen, wo in Deutschland vor drei Jahren rechtsextrem gewählt wurde.

Realisiert wurde diese Karte mit karthograph.js, eine von Gregor Aisch entwickelte JavaScript Bibliothek. Sie ermöglicht es, interaktive Karten unabhängig von Google-Maps oder anderen – meist mit Details überladenen – Kartenlösungen zu realisieren. Basierend auf den beiden JavaScript-Frameworks jQuery und Raphaël werden SVG-Files (vektorbasierende Grafiken) eingelesen und gerendert. Die Lösung läuft komplett Client-basiert, jedoch werden die Karten initial von einem Python-Script generiert (im vorliegenden Beispiel ist das Shapefile der Wahlkreise des Bundeswahlleiters die Kartengrundlage). Anschließend lassen sich die Karten direkt in die eigene Seite einbauen und mit CSS stylen. Im Workshop mit Gregor Aisch haben wir uns in der ZEIT ONLINE Entwicklungsredaktion vom Potential des noch jungem Tools überzeugt und werden es gerade im Hinblick auf datenjournalistische Projekte einsetzen.
Sascha Venohr, Zeit Online

Die komplette Karte gibt es auch auf netzpolitik.org!

Hinterlasse eine Antwort

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>